Simultane Verschraubung

Das Verschrauben von Mehrfachschraubenverbindungen leidet unter dem gravierenden Problem des so genannten „Cross Talkings“ – wird in einer Mehrfachverbindung, z.B. in einem Flansch der Rohrleitungsteilstücke zusammenhält, eine Schraube angezogen, so kann dieses dazu führen, dass die Vorspannkraft in einer anderen Schraube des Verbandes, teilweise sehr deutlich, an Vorspannkraft verliert. Bei einem Dichtungsflansch, bei dem nicht Metall auf Metall oder Kunststoff auf Kunststoff aufliegt sondern noch ein vergleichsweise sehr weiches Dichtungsmaterial dazwischen gespannt ist, ist dieses Problem folgerichtig noch größer. Normalerweise wird diesem wiederholten Vorspannkraftverlust beim Anziehvorgang durch mehrfaches Nachziehen aller Schrauben – idealerweise in Mustern wie Überkreuz, oft aber auch aus Zeitmangel im oder gegen den Uhrzeigersinn – begegnet.

Intellifast arbeitet basierend auf seiner Mehrkanalmesstechnik und mit Experten für Verschraubungswerkzeuge aktuell an einer Lösung, bei denen alle (oder möglichst viele) Schrauben einer Mehrfachschraubenverbindung gleichzeitig ultraschall-überwacht angezogen werden. Dieses Verfahren ist nicht nur sehr zeitsparend, es dokumentiert am Ende auch, dass in allen Schrauben die gleiche Vorspannkraft vorhanden ist.

Die gleiche Vorspannkraft in allen Schrauben erlaubt eine ideale Kraftübertragung in einer Mehrfachschraubenverbindung und führt bei Dichtungsflanschen zu minimalen Leckagewerten.